Teil 3: Corona und meine Verluste der Werbeeinnahmen

Nachdem ich bereits in Teil 1 und Teil 2 darüber berichtet habe wie die Werbeeinnahmen durch Corona eingebrochen sind und ich dann sogar dazu übergegangen bin Premiumzugänge zu verkaufen, folgt nun Teil 3. Es ist wieder einiges passiert worüber ich nun informieren will.

Ende August und Anfang September sah es gut aus. Nachdem ich Zeit damit verbrachte die Werbeblöcke von TheMoneytizer zu optimieren, stiegen auch die Einnahmen wieder. Darüber habe ich mich richtig gefreut, leider hielt das nur bis Mitte September an:

Bis Mitte September lief es gut.

Um dem 14. September rum aber gab es einen Bruch. Die Einnahmen pro 1 Millionen Werbeanzeigen stieg rasant (blaue Linie), die tatsächlichen Einnahmen die pro Tag generiert wurden fielen aber (rote Balken). Das bedeutet dass wir hochwertige Werbeplätze haben, unser Werbenetzwerkbetreiber aber niemanden findet der diese buchen will. Daher sind die Werbeanzeigen auf minecraft-server.eu momentan oft leer. Bei meinen eigenen Versuchen werden nur bei jedem 6 Seitenaufruf die Werbebanner angezeigt, das bedeutet die anderen 5 Seitenaufrufe spielen kein Werbeeinnahmen ein. Das ist ein enormes Ungleichgewicht bei dem Geld verloren geht das man nicht durch noch mehr Werbeanzeigen kompensieren kann.

Füllrate nicht erreicht

In der Werbebranche spricht man hier von der Fillrate (Füllrate). Optimal wäre eine 100% Füllrate, das würde bedeuten das bei jedem Seitenaufruf Werbung angezeigt wird. So war das bei uns bisher auch meistens. Bei 5 von 6 leeren Seitenaufrufen haben wir eine Füllrate von 16,7% was eine Katastrophe ist. Entsprechend bringen uns die qualtitativsten Werbeplätze nichts, wenn diese einfach leer bleiben. Das habe ich dem Support von TheMoneytizer geschrieben, leider kamen da nur unspezifische Antworten zurück, die mich nicht weiterbrachten. Man muss dazu sagen dass es bei TheMoneytizer in diesem Zeitraum zwei Änderungen gab: Die angebundenen Werbenetzwerke wurden erweitert und die Prüfung ob ein Consent Banner verbaut ist wurde verschärft, da Google hier nun auch strenger wurde, meine Probleme damit und wie ich diese lösen konnte habe ich hier beschrieben. Auf diese Umstände hat sich auch TheMoneytizer berufen, was mich nicht zufriedenstellte. So habe ich mir das einige Tage angesehen, da ich bereits in der Vergangenheit gelernt habe der Werbeanzeigenmarkt kann etwas sehr dynamisches sein, der an einem Tag einen Ausschlag macht und am nächsten Tag wieder komplett anders reagiert. Nachdem sich aber nichts änderte und ich mich darüber ärgerte das über 80% der Seitenaufrufe keine Werbung anzeigten was zudem auf Dauer meinen Ruin bedeutet hätte, bin ich gestern am 25. September aktiv geworden.

Ein eigener AdServer muss her

Es gibt nun mehrere Möglichkeiten sicherzustellen dass auch die restlichen 80% der Seitenaufrufe mit Werbung versehen werden. Die beste, aber auch aufwändigste Mehode ist es ein Script zu schreiben dass prüft ob die Werbefläche über TheMoneytizer gefüllt werden konnte und wenn nicht einen anderen Werbeanbieter anzuzeigen. Diese Lösung entspricht wohl der Königsklasse auf diese Art und Weise hätte ich wohl schon in der Vergangenheit noch den ein oder anderen Euro aus der Werbung kitzeln können. Dennoch entschied ich mich für eine erstmal einfachere Variante die dafür nicht so exakt ist: Ich installierte einen eigenen AdServer und zwar den Revive AdServer. Über so einen AdServer ist es möglich dass ich auf einen Werbeplatz verschiedene Werbeblöcke anzeigen kann, im einfachsten Fall einfach nach Gewichtung – so habe ich es dann auch gelöst.

Wenn ich etwas gewichten will brauch ich einen zweiten Werbeanbieter. Ich habe mich für meinen bisherigen langjährigen Partner Google Adsense entschieden, den ich ursprünglich vor wenigen Wochen erst komplett verbannt hatte von meinen Webseiten. Bei Google Adsense kann man sehr umfangreiche Optimierungen an den Werbeanzeigen vornehmen mit dem Ziel nur besonders lukrative Werbung auszuspielen. Diese Einstellungen habe ich alle gelöscht um einen sauberen Start zu bekommen und auch weil ich zuletzt mit Adsense nicht mehr zufrieden war, vielleicht lag das ja auch an eben diesen Einstellungen.

Dann habe ich meinen AdServer so eingestellt dass er fürs Erste mal nur einen Werbeplatz (und zwar die Werbung in der rechten Seitenleiste) zu 66% mit Werbung von TheMoneytizer und mit 33% mit Werbung von Adsense füllen soll. Hier wird nun auch der Nachteil zur oben angesprochenen aufwändigeren Lösung sichtbar: In 66% der Fälle entscheidet sich der AdServer für TheMoneytizer, auch wenn TheMoneytizer den Werbeblock nicht füllen kann, was noch immer vorkommt, nun aber deutlich seltener da TheMoneytizer ja auch 33% weniger Werbemöglichkeiten bekommt. Die Füllrate von Google Adsense liegt wie eigentlich immer bei nahezu 100%.

Das aufgezeite Szenario habe ich am 25. September abends als Test umgesetzt und beobachte seitdem leicht zunehmende Werbeeinnahmen bei TheMoneytizer und ebenfalls bei Google Adsense. Da heute aber erst der 26. September ist, ist das ganze aber auch nach wie vor mit sehr viel Vorsicht zu betrachten, da wie schon geschrieben sich dass auch sehr schnell wieder ändern kann.

Wie geht es weiter?

Der Test läuft noch. Ich plane wieder 7 bis 10 Tage dafür ein. Aber ich möchte noch einen weiteren Werbeblock über meinen neuen AdServer ausliefern und diesen abwechselnd mit Werbung von TheMoneytizer und Adsense füllen um einen besseren Test zu bekommen. Vermutlich wird das der oberste Werbeblock auf der Startseite von minecraft-server.eu.

Ich hoffe ich konnte hiermit aufzeigen dass die Werbebranche ständig im Wandel ist und man im Grunde dauerhaft die Werbeanzeigen optimieren kann um weiteren Gewinn rauszukitzeln oder man es vielleicht auch einfach machen muss wenn vorhandene Werbeanzeigen kein Geld mehr einbringen. Obwohl ich seit 2011 Geld damit verdiene, sind diese Details für mich auch neu, da ich in den letzten Jahren kein Interesse daran hatte meine Werbeanzeigen dahingehend zu optimieren und teile meine Erfahrungen hier gerne mit euch. Es ist wohl schon sicher dass ich in einem Teil 4 über den Erfolg oder Miserfolg meines Tests berichten werde.

Du möchtest keine neuen Artikel mehr verpassen? Melde dich doch zu meinem Newsletter an, ich würde mich freuen!

[newsletter_form type=“minimal“ lists=“undefined“ button_color=“undefined“]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*